Rückblick mit Dank

– hoffnungsvoll in die Zukunft

 

 

 

 

 
 
 
Zur Einführung unseres neuen Bischofs,
lesen Sie hier den Artikel, aus " die Kirche " von Friederike Höhn.
 

------------------------------------------------------------

Ergebnis der Wahlen zum Gemeindekirchenrat

 

 

 

 

 

_______________________________________________________________________________________________

Dazu ein Vortrag am 11.11. 2019

um 18:30

 

 

„Entgrenzung - Deutsche auf Heimatsuche

zwischen Deutschland/Württemberg und Kaukasien“

Eine Ausstellung vom 24.10. bis 24.11.2019 in der Himmelfahrtkirche

anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Ankunft erster deutscher Siedler im Südkaukasus

1817/1818 erreichten deutsche Siedler - überwiegend aus Württemberg - Südkaukasien und gründeten dort bis 1819 acht Kolonien. Aus Anlass des 200-jährigen Jubiläums ihrer Ankunft wurde die vom Auswärtigen Amt geförderte Ausstellung des Kultur- und Wissenschaftsvereins EuroKaukAsia e.V.  2017 in Berlin eröffnet und anschließend an weiteren Orten in Deutschland sowie in Aserbaidschan, Georgien und der Ukraine der Öffentlichkeit präsentiert.
Jetzt wird sie erneut in Berlin, diesmal bei uns im Norden Berlins gezeigt.
Zentrale Themen der Ausstellung sind:
  • Ursachen der Auswanderung aus Württemberg (speziell per Boot aus Ulm),  Ankunft, zaristische Einwanderungspolitik
  • Aufbau von Siedlungsstrukturen im multikulturellen Umfeld Südkaukasiens, gesellschaftliches, religiöses und ökonomisches Leben in den Mutter- und zahlreichen Tochterkolonien, städtisches Leben und Unternehmertum in Tiflis und Baku
  • Veränderungen durch den Ersten Weltkrieg, Bürgerkrieg und Revolutionen, die Sowjetisierung und ihre Auswirkungen auf Gemeinschaft und Wirtschaft unter ländlichen und städtischen Deutschen, Verfolgung und Deportation nach Kasachstan und Sibirien und die Folgen bis in die Gegenwart.
Heute sind noch zahlreiche materielle und immaterielle Denkmäler deutsch-kaukasischer Bezie- hungsgeschichte in Südkaukasien erhalten, die für die Zukunft bewahrt werden sollen.
Eine gemeinsame Erinnerungskultur kann im Rahmen der Östlichen Partnerschaft einen Beitrag zu einer in mehrfacher Hinsicht „entgrenzten“ Verständigung zwischen den Menschen aus der Europäischen Union, besonders denen aus Deutschland, und den Bürgern Südkaukasiens leisten.     
Es werden auch Erinnerungen wach an deutschstämmige Umsiedler aus den ehemaligen UdSSR in den 90er Jahren nach Berlin, auch ins Brunnenviertel, Nachbarn die teilweise weiterhin hier leben.
In der Ausstellung und in Vorträgen werden u.a. auch die Aktivitäten der damaligen christlichen Kirchen zur Gründung von Gemeinden und beim Bau von Kirchengebäuden dort behandelt.

---------------------------------------------------------------

Diesmal beteiligen wir uns mit einer kleinen Ausstellung

am Tag des Offenen Denkmals.

Am 08.09.19, um 13:00 wird Herr Ballewski einen kleinen Vortrag halten

zu den Umbrüchen in der Sakralarchitektur von Schinkel über Orth,

bis in die Moderne, zu Bartning.

Für alle Epochen gibt es beispeilhafte Kirchen im Gesundbrunnen!

Es wird spannend!

---------------------------------------------------------------

Woran Glaubst Du ?

Die Anmeldungen für die Konfirmand_Innenzeit 2019/2020 haben begonnen ! ! !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

--------------------------------------------------------------

Unser KinderGottesdienst macht Ferien!!

 

 

 

____________________________________________________________________________________

 

Bibelwochenende 2019

vom 24. bis 26. Mai 2019

 

Das diesjährige Bibelwochenende (Freitagnachmittag bis Sonntagmittag)

wird in diesem Jahr in Kirchmöser stattfinden.

Die Tagungskosten werden ca. 135,- Euro/Person (2Übernachtung, Vollverpflegung)

betragen(zzgl. Fahrtkosten PKW bzw. VBB).

"Ohne sie geht gar nichts..."
Jüngerinnen Jesu
und andere Frauen der biblischen Geschichte.
 
Für eine verbindliche Anmeldung sind in der Himmelfahrtkirche
und in der Küsterei St. Paul entsprechende Informationen und Anmeldeformulare verfügbar.
 
Pfr. Günter Krause

--------------------------------------------------------------------------

 
 
 

BETA-Siegel des Bundes an
die Kita Am Humboldthain
verliehen

 

 

Der evangelischen Kita am Humboldthain
wurde am 14.12.2018 das BETA-Gütesiegel
verliehen. Dazu wurde die Kita im vergangenen
Jahr auf Grundlage des Bundesrahmenhandbuches
II – Leitfaden für den Aufbau
eines Qualitätsmanagementsystems in
Tageseinrichtungen für Kinder – geprüft.
Es wurden verschiedenste Bereiche der täglichen
Arbeit überprüft und dabei nochmal
ein besonderes Augenmerk auf die religionspädagogische
Arbeit gerichtet.
Das gesamte Kita-Team ist sehr stolz über
die Zertifizierung und den Erhalt des BETA
Gütesiegels. Allen Mitarbeitern ist bewusst,
dass die Arbeit jetzt erst richtig losgeht, und
voller Tatendrang freuen wir uns darauf, die
Inhalte und die Qualität im neuen Jahr weiterhin
umzusetzen.
Florian Sandig
(stellv. Leiter Kita Am Humboldthain)

 

Güte-Siegel an die Kita Am Humboldthain verliehen

 

------------------------------------------------------------------- 

Lesung aus den Heiligen Schriften

 

Die Kontakte zu unseren Nachbarn

- ihre Lebenssituation und ihre Bedeutungin der jüdischen Tora, im Neuen Testament und im Koran sind der thematische Mittelpunkt in der diesjährigen "Lesung aus den Heiligen Schriften".

Dazu wird am Mittwoch, dem 20. Juni,
um 19 Uhr in die Kapelle der Versöhnung eingeladen. Ausgewählte Texte aus den jüdischen,
christlichen und muslimischen Quellen werden von muttersprachlichen Lesenden
jeweils in Hebräisch, Arabisch, Türkisch und Deutsch vorgetragen. Dazwischen erklingt
Musik von der orientalischen Ney-Flöte.


Der Abend wird gemeinsam vorbereitet von den beiden evangelischen Gemeinden Am
Humboldthain und Versöhnung, der katholischen Gemeinde St. Sebastian, sowie der jüdischen
Reformgemeinde Beth Haskala (Lichtburg Forum, am Gesundbrunnen-Center). Vertreter
dieser Gemeinden arbeiten in einem interreligiösen Netzwerk im Gesundbrunnen zusammen.
Im Anschluss Tee und Gespräche im Garten hinter der Kapelle.


Herzliche Einladung! Thomas Jeutner

-----------------------------------------------------------

 

 

------------------------------------------------------------------------