Veröffentlicht am Sa., 4. Jul. 2020 12:00 Uhr

Anlässlich des Todes von Frau Margot Visser wird ein Gedenk-Gottesdienst in der Himmelfahrtkirche stattfinden,
am Donnerstag, 3.September 2020, um 18.00 Uhr
 
In einer Abfolge von kleinen Wortbeiträgen und kurzen Musikstücken werden jene, die das möchten, Gelegenheit zu Worten der
Erinnerung haben, wir können gemeinsam gedenken und Abschied nehmen.
Im Anschluss an den Gedenkgottesdienst wird Zeit und Gelegenheit zu Begegnung und Austausch sein.


Das geht aber nicht“ –  zum Tod von Margot Visser

- Wenn Frau Visser diese zugegebenermaßen kritischen vier Worte aussprach, war das meist der Beginn eines kreativen, lösungsorientierten Prozesses – denn ihr lag es am Herzen, dass etwas geht. Und wenn man diese vier kritischen Worte aushielt und ein wenig Geduld aufbrachte, bekam man auch bald Ideen zu hören, wie es gehen könnte. Und vor allem, dass sie immer bereit war, dazu mitzuhelfen. Vielleicht waren es die Jahre, die Frau Visser an der Küste lebte, die der Berlinerin zu einer meist unaufgeregten, trockenen „norddeutschen Wesensart“ verhalfen. Das wiederum versetzte sie auch in die Lage, als Zeitzeugin wichtige Erfahrungen aus ihrer Jugendzeit – den Kriegsjahren, der Zeit der beginnenden deutschen Teilung – zu vermitteln. Die gelernte Schneiderin war mit ihrem Stadtteil verwachsen – was sich auch in ihrer langjährigen Mitarbeit im Quartiersrat Brunnenviertel ausdrückte (hier der Nachruf), dem sie bis zu ihrem Tod angehörte. Von 2004 bis 2019 war Frau Visser Mitglied in unserer Gemeindeleitung. Kirch- und Lektorinnendienste, die Treffen der Senior*innen, die Begleitung von Gemeindeveranstaltungen, die weihnachtliche Figurenkrippe, die Betreuung der Pflanzen an der Terrasse hinter der Kirche – neben den vielfältigen konkreten Aufgaben, derer sie sich in unserer Gemeinde annahm, ging es immer um das „große Ganze“. Viele Ideen sind sozusagen „unterwegs“ entstand – kaum ein Ausflug oder eine Tagung, bei der Frau Visser nicht dabei war. Abgesehen von den letzten drei Jahren, in denen Krankenhausaufenthalte manches verhinderten.

Mit Margot Visser verliert unsere Gemeinde eine Frau, die als Brückenbauerin zwischen unterschiedlichsten Gruppen und den Generationen unterwegs war – und die uns den Unterschied zwischen Starrsinn (oder gar Eigensinn) auf der einen und Hartnäckigkeit auf der anderen Seite lehrte. In letzterem Sinn hätte ich ihr gerne meinerseits auch weiterhin sagen wollen: „Das geht aber nicht“ – aber ihre Kraft war am Ende. Am 29.Mai 2020 ist Frau Margot Visser im DRK-Hospiz Köpenick im Alter von 87 Jahren gestorben. Die biblische Losung dieses Tages stammt aus dem 35.Psalm (Vers 28): „Meine Zunge soll reden von Deiner Gerechtigkeit und Dich täglich preisen“.

Pfr. Günter Krause

Kategorien Web-Beiträge